Profitieren Sie von unseren umfangreichen Leistungen.

Vollstationäre Pflege:

Vollstationäre Pflege:

Pflegebedürftige, welche bereits einen Pflegegrad haben und auf Dauer auf die Hilfe des Pflegepersonals einer vollstationären Einrichtung angewiesen sind, beantragen bei ihrer Krankenkasse die Übernahme der Kosten bei Unterbringung in einer vollstationären Einrichtung.

Ist noch keine Einstufung in ein Pflegegrad erfolgt, muss bei der
Pflegekasse ein Antrag gestellt werden.
Ein Mitarbeiter des Medizinischen Dienstes der Krankenkassen wird dann eine
Begutachtung durchführen. Entsprechend der Pflegebedürftigkeit erfolgt eine
Einstufung in ein Pflegegrad. Der Bescheid wird sowohl dem Bewohner als
auch der Einrichtung zugeschickt.

Ergänzende Sozialleistungen:

Sozialhilfe/ Heimhilfe kann beantragt werden, wenn die regelmäßigen monatlichen Einkünfte(Renten etc.) nicht ausreichen die verbleibenden Heimkosten (siehe Kostenübersicht) zu decken. Sollte Vermögen vorhanden sein, egal in welcher Form z.B. Bargeld, Immobilien, Sparguthaben, Lebensversicherung, Aktien, vertragliche Ansprüche(z.B. Wohn-und Nießbrauchs rechte) wird Sozialhilfe/Heimhilfe nicht gewährt. Hier gilt ein Freibetrag in Höhe von 5.000 € für einen Alleinstehenden sowie bis zur Höhe von 10.214 € für Ehepaare, eheähnliche Gemeinschaften und eingetragene Lebenspartnerschaften. „Größere“ Schenkungen und dergleichen der letzten zehn Jahre wird das Sozialamt aufgrund der „ Verarmung des Schenkenden“ von den Beschenkten zurückfordern. Anträge erhalten Sie beim zuständigen Sozialamt (letzter Wohnsitz).Sollten Sie auch hierzu Fragen haben, sind wir Ihnen selbstverständlich behilflich.

Betreuung

Betreuung

 Die Arbeit unserer Beschäftigungstherapeuten ist ein wichtiger Baustein unseres gesamt-Konzeptes.

Leistungen

Das Spektrum streckt sich über die Struktur des Tagesablaufs und verschiedene Beschäftigungsmöglichkeiten als Einzel- oder Gruppenveranstaltung bis zur Förderung individueller Ressourcen und Alltagskompetenzen.

Zusätzliches Betreuungsangebot nach 87b SGB XI für Pflegebedürftige mit erheblichem allgemeinen Betreuungsbedarf.

Mit der Pflegeversicherungsreform aus dem Jahr 2008 will der Gesetzgeber unter anderem dem erhöhten Betreuungsbedarf Demenz erkrankter Personen Rechnung tragen.
Von dieser Möglichkeit der Leistungsverbesserung für die Betroffene Heimbetreuung haben wir Gebrauch gemacht und derzeit mit den Pflegekassen eine solche Vereinbarung über Vergütungsmöglichkeiten gemäß 87b SGB XI geschlossen.

Unsere zusätzliche Betreuung und Aktivierung umfasst Maßnahmen und Tätigkeiten, die dasLeistungen_Kompetenzen

Wohlbefinden den psychischen Zustand oder die psychische Stimmung der betreuten Menschen positiv beeinflussen können.
Die Betreuungs- und Aktivierungsangebote orientieren sich an den Erwartungen, Wünschen, Fähigkeiten und Befindlichkeiten der betroffenen Bewohner unter Berücksichtigung ihrer jeweiligen Biografie.
Die entsprechenden Maßnahmen finden im Rahmen von Gruppenaktivitäten statt. Sofern es nach der persönlichen Situation z.B. bei Bettlägerigkeit und konkret sozialemotionalen Bedürfnislage der Hausbewohner möglich ist, wird auch eine Einzelbetreuung angeboten.

- Preise -

Unsere Einrichtungen sind anerkannte Häuser nach dem Pflegeversicherungsgesetz.

Nach Einstufung durch den Medizinischen Dienst der Krankenkassen und Anerkennung der jeweiligen Pflegekasse werden die Kosten in unserem Haus in Oyten wie folgt berechnet:

Wohnkosten

Pflegegrad  1

Pflegegrad 2 Pflegegrad 3 Pflegegrad 4

Pflegegrad 5 

Pflegebedingter Aufwand 28,00 35,85 52,02 68,88 76,45
Unterkunft pro Tag 13,90 13,90 13,90 13,90 13,90
Verpflegung pro Tag 5,09 5,09 5,09 5,09 5,09
Investitionskosten pro Tag 18,07 18,07 18,07 18,07 18,07
Gesamtkosten pro Tag 65,06 72,91 89,08 105,94 113,51
Gesamtkosten pro Monat * 1.979,13 2.217,92 2.709,81 3.222,69 3.452,97
Abzüglich Zuschuss der Pflegekasse pro Monat -125,00 -770,00 -1.262,00 -1.775,00 -2.005,00
Eigenanteil im Monat * 1.718,43 1.447,69 1.447,69 1.447,69 1.447,69

durchschnittlich bei 30,42 Tagen im Monat.